Katzen und Störche

Die Gemeinde Knittelsheim ist mit etwas über 1.000 Einwohnern die kleinste der vier Ortsgemeinden. Sie liegt an der L509 zwischen Ottersheim und Bellheim und umfasst 6,4 km². Gegründet wurde Knittelsheim als jüngste der vier Gemeinden zu Beginn des 9. Jahrhunderts.

Entlang der offenen Wiesen und im Ortsbild finden sich - nicht zuletzt Dank der tatkräftigen Unterstützung der Knittelsheimer Storchenfreunde - viele Störche, die sich auf Knittelsheimer Dächern und den angrenzenden Queichauen sehr wohl fühlen. Die Storchenfreunde besendern nicht nur Jungstörche und beteiligen sich aktiv am Tierschutz, sie bauen und pflegen Storchenhorste und haben in zwei Nestern Webcams angebracht, mit denen man ganz nah am Leben der Störche teilnehmen kann.

Störche in Knittelsheim
Störche in Knittelsheim © VG Bellheim


Tipp:

Besonders schön ist im Frühling der Blick rückseitig vom Brühlgraben in den Garten eines privaten Storchenfreundes: Wenn dort die Obstbäume blühen, die Hühner auf der Pferdekoppel scharren und in den sieben Storchennestern, auf die man gleichzeitig sehen kann, die klappernden Störche ihre Jungen füttern, versteht man, warum die Gemeinde den Beinamen „Storchendorf“ hat. Und das sind noch lange nicht alle Storchenhorste im Ortsbild!

Es mag verwundern, aber die Knittelsheimer sind vor allem als „Knillsemer Kätzel“, die Knittelsheimer Katzen, bekannt. Katzenfiguren findet man deswegen zahlreich als Schmuck auf Dachfirsten und Türstöcken. Außerdem wird alle zwei Jahre auf der Knillsemer Kerwe a, ersten Wochenende im Oktober eine junge Frau zum Knillsemer Kätzel gekürt. Sie repräsentiert die Gemeinde bei offiziellen Anlässen.

Das Dorfleben wird auch durch die lebendige Vereinskultur getragen. So organisiert beispielsweise der Oldtimerclub Knittelsheim jedes Jahr Ende September ein Oldtimertreffen. Schon über 20 Mal haben sich Fahrerinnen und Fahrer fein gemacht, um mit ihren schicken Autos mithalten zu können. Ein echtes Hingucker-Ereignis!
 

Sehenswert in Knittelsheim:

  • Knittelsheimer Mühle (Beginn 18. Jh.), seit 1977 im Privatbesitz und zum Hotel umgestaltet, nördlicher Ortsrand Knittelsheim
  • Katholische Kirche mit Turm aus dem 15. Jh. und der Kirchenhalle von August von Voit aus dem 19.Jh., Ludwigstraße
  • Evangelische Kirche, Hauptstraße
  • Kreuzigungsgruppe (1816) am Römerplatz, Hauptstraße
  • Marienkapelle, am Ende der Ludwigstraße
  • Gemeindehalle, Ludwigstraße
  • Steverding´s Isenhof, Gastronomie in einem wunderschönen Fachwerkhaus, Hauptstraße