Bären in der Südpfalz.

Ottersheim umfasst 790 Hektar und verfügt mit seinem 1555 gebauten Rathaus über das älteste Rathaus im Landkreis. Der Ort wurde 768 erstmals urkundlich erwähnt und ist damit einer der ältesten Orte in der Region. Funde aus der Jungsteinzeit weisen auf eine weit frühere Besiedlung zurück.

Die etwa 2000 Ottersheimer sprechen von sich als "Ottersheimer Bären". Im Dialekt heißt der Ort „Ottersche“. Zur Kirwe krönen die Ottersheimer ein Paar zum Bärenpaar, das die Gemeinde ein Jahr lang bei offiziellen Anlässen repräsentiert.

Das Dorf hat ein lebendiges Vereinswesen und eine gute Gemeinschaft, die bei vielen Festen rund um das Zentrum zwischen Kirche, Bürgerhaus und Dorfplatz gepflegt wird. Auf dem Dorfplatz befindet sich auch das Kirwegrab, aus dem zum Auftakt des Kirwefestes immer am 2. Wochenende im September feierlich die Kirwe ausgegraben wird – um sie dann zum Ende wieder tränenreich und mit vielen Ritualen zu begraben. Ein Höhepunkt im Festkalender ist auch der Martinusmarkt in der Adventszeit.

Als nicht ganz üblichem Breitensport sprechen viele Ottersheimer dem Boulesport zu. Hier fanden schon einige überregional bedeutende Wettkämpfe mit hunderten Teilnehmenden statt.

2011 und 2013 konnte sich Ottersheim im Rahmen des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ sogar auf Landesebene behaupten. Im Zuge dessen wurde der Brühlgraben, der das Dorf von West nach Ost durchzieht, renaturiert und erhielt einen begleitenden Weg.

 

Sehenswert in Ottersheim:

  • Auswanderungskapelle der Fam. Kröper, südlich des Ortsausgangs Richtung Offenbach
  • Gedenkstein des untergegangenen Ortes Alsheim (auch "Alzheim") am Tabakradweg, Ortsausgang Richtung Offenbach
  • Katholische Kirche, Germersheimer Straße
  • Ältestes Rathaus (1555), 1982 Umgestaltung und Renovierung, Germersheimer Straße 3
  • Tabakstadel im Ortsbild
  • Oldtimerscheune, Waldstraße 47
  • Ottersheimer Teilungswehr (1772), nördlicher Ortsausgang an der Queich
  • Ottersheimer Walderlebnispfad
  • Schmiedehäuschen mit dem Rentnertreff, Ende der Waldstraße am Waldrand
  • „Ottersheimer Bärensee“, seit 1973 Fischweiher im Naturschutzgebiet Ottersheim mit Jean Benz-Gedenkstein, nordwestlicher Waldrand
  • Brühlgraben, renaturierter Graben, ehemaliger Teil der Queichlinie