deutschenglishfrançaise
AA+A++

Ausflug in die #südpfalzgehtimmer

Radeln & Wandern und einiges mehr

Die Südpfalz ist ein wunderschöner Landstrich an Weinstraße und Rhein und ist bekannt für seine weiten Felder und Wiesen, aber auch für mystische Wälder und Auen. Mit den vielen kleinen, teils historischen Ortschaften und gemütlichen Städten kann man hier abseits des Trubels der Weinstraße oder großen Metropolen vor allem die Natur genießen. Vor allem mit dem Rad lassen sich die natürlichen, kulturellen und persönlichen Highlights auf den zahlreichen Radwegen besonders gut verbinden. Für "Planungsmuffel" empfehlen wir unsere Rad-Tourenvorschläge bei denen man die Südpfalz in ihrer ganzen Vielfalt entdecken kann. Aber auch Spaziergänge und Wanderungen in der Südpfälzer Natur sind Balsam für die Seele. Denn auch in diesen Zeiten gilt #südpfalzgehtimmer. Und damit Sie für Ihren Ausflug oder Urlaub in der Südpfalz bestens informiert sind, haben wir hier für Sie die aktuell bereits geöffneten Freizeitmöglichkeiten sowie Tipps passend zur Jahreszeit für Sie vorbereitet. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der Südpfalz! 

Sie wollen nicht lange ihre Tour im Vorfeld planen. Finden Sie HIER geeignete Tourenvorschläge bei denen Sie die Südpfalz mit ihrer ganzen Vielfalt entdecken können.

Die "Amazonas-Landschaft" der Südpfalz

Auch bekannt als der „Pfälzer Urwald“, sind die Rheinauen wie eine eigene Welt, die es zu entdecken gilt. Zwischen knorrigen Purpurweiden, Schwarzpappeln und hohem Schilf hindurch, bahnt sich der Altrhein seinen Weg und erschafft dabei eine einzigartige, wildromantische Natur. Erkunden Sie die amazonasartige Landschaft entlang der Uferpfade auf eigene Faust – am besten geht das auf dem Qualitätswanderweg Treidlerweg in der Hördter Rheinaue. Es lohnt sich aber auch, auf das Rad „umzusatteln“. Erleben Sie Ihr persönliches Südpfalz-Abenteuer auf der neuen Rheinschleife für Entdecker. Auf der knapp 50 Kilometer langen Tour passieren Sie nicht nur die landschaftlichen Highlights der Region, sondern können bei spannenden Zwischenstopps etwa Safarifeeling auf der Straußenfarm oder fernöstliche Entspannung in der weitläufigen Gartenanlage des Hofgut Holzmühle erleben.

Die Tabaktradition in der Südpfalz

Tabakfelder soweit das Auge reicht – überraschend anders präsentiert sich die Südpfalz zwischen Kandel und Bellheim. Mit ihrer 400 Jahre alten Geschichte ist Hatzenbühl die älteste Tabakgemeinde Deutschlands. Auf der rund 40 Kilometer langen Tabaktour radeln Sie durch die hohen Pflanzen mit ihren großen fächerartigen Blättern, passieren historische Trockenschuppen und alte Fachwerkhäuser. Noch mehr über den Anbau und die lange Tradition erfahren Sie auf dem zwei Kilometer langen Tabakrundweg in Hatzenbühl. Informationstafeln entlang des Weges führen von der Einsaat bis zur Ernte durch das Tabakjahr und geben jede Menge Wissenswertes über die exotische Pflanze preis.

Wie ein grünes Museum erzählt die Landschaft der Südpfalz die bewegte Historie der Region. Machen Sie sich auf und folgen Sie den Spuren vergangener Zeiten. Verbinden Sie unterwegs einen Ausflug in die Natur mit einem Abstecher in die Geschichte: Sei es unterwegs auf dem Westwallweg entlang der historischen Befestigungslinie im Bienwald oder auf der Queichlinie entlang des Spiegelbachs. Hier können Sie die letzte, noch größtenteils erhaltene Schanze einer militärischen Anlage aus dem 18. Jahrhundert besichtigen. Am weitesten zurück in der Zeit geht es auf der alten Römerstraße. Tauchen Sie ein in diese Erlebniswelt, ob nun auf einem Spaziergang durch die Natur oder bei einer Fahrt mit dem original nachgebauten Römerschiff „Lusoria Rhenana“. (Foto: Nico Bohnert)

Tipp: Das Terra-Sigillata-Museum ist wieder geöffnet und zeigt die Geschichte der Südpfalz als die größte Keramik-Manufaktur des Römischen Reiches nördlich der Alpen..

Hier geht es zu den kulturellen und geschichtlichen Schätzen in der Südpfalz.

Vorbei an Weinbergen, Getreidefeldern, Obstplantagen und Gemüseäckern führt Sie der 155 Kilometer lange Kraut-und-Rüben-Radweg auf einer kulinarische Entdeckungstour einmal durch die Rheinebene. Sozusagen vom Acker auf den Teller bieten entlang des Radwegs zahlreiche Partner typische regionale Spezialitäten zur Verkostung an. Die „Kraut-und-Rüben-Radstationen“ sind mit einem entsprechenden Hofschild gekennzeichnet. Dort gibt es nicht nur Frisches vom Feld für eine Stärkung zwischendurch, sondern auch schöne Plätzchen zum Verweilen. Sei es bei einem kleinen Picknick beim Schoßberghof in Minfeld oder einer Einkehr im Hofcafé Zapf. Unsere regionalen Direktvermarkter, Hofläden und Weingüter freuen sich auf Euch!

HIER geht es zu den Hofläden und zur kulinarischen Entdeckungstour.

Das Bild zeigt eine Gruppe von Straußen in einem Gehege.

Die Straußenfarm hat wieder für Sie geöffnet. Mit den entsprechenden Hygienevorschriften und dem gebührenden Abstand können Sie hier den kleinen, frisch geschlüpften Straußenküken sowie den großen langbeinigen Straußenvögeln beim Stolzieren durch die Gehege zusehen. Der groß angelegte Park bietet Platz zum sich aus dem Weg gehen und im Farmladen gibt es neben leckeren Straußenspezialitäten auch das ein oder andere neue Einrichtungsstück für zu Hause. Wer so lange in den eigenen vier Wänden verweilen musste, hat vielleicht schon den perfekten Platz für eine neue Tischlampe aus Straußeneischale im Kopf. Außerdem muss niemand die Straußenfarm hungrig oder durstig verlassen - das Restaurant auf der Straußenfarm bietet Kleinigkeiten zum Mitnehmen an. Hier geht es zu den Informationen über die Straußenfarm.

Das Bild zeigt eine grüne Wiese mit einem kleinen Bachverlauf und zahlreichen Störchen.

Gerade jetzt beginnt in der Südpfalz die Storchenhochsaison: In den Sommermonaten sammeln sich oft über hundert Störche in den eigens bewässerten Wiesen, um für sich und ihre Jungen Nahrung zu suchen. Die Queichwiesen sind mittlerweile Lebensraum der größten rheinland-pfälzischen Weißstorchpopulation. Und dieses ganz besondere Naturschauspiel gibt es nur dank des kleinen Flüsschens Queich und der jahrhundertealten Tradition der Wiesenbewässerung zu bestaunen. Die tolle Geschichte dahinter und welche Radtour zu den besten Beobachtungsplätzen führt, verraten wir Ihnen hier.

Das Bild zeigt einen Wald mit grünen Bäumen, durch deren Krone Sonnenstrahlen scheinen.

Der Bienwald zeigt sich im Frühjahr immer wieder von seiner besonderen Seite. Ein Spaziergang durch die Südpfälzer Natur ist schön, entspannend und entschleunigend - egal ob alleine oder zu zweit. Das Naturerlebnis im Bienwald gibt es schon jetzt, nicht erst, wenn wir im Herbst mit der Ausschilderung neuer Wander- und Radwege starten. Dennoch dürfen Sie gespannt sein, auf welchen Pfaden wir Sie zukünftig durch den Bienwald führen. Hier gibt es Informationen zum Naturerlebnis im Bienwald. 

Ob Wandern am Druslachbach entlang mit genussvoller Einkehr in Zeiskam oder sich wie ein bisschen wie Robin Hood bei einem Schnupperkurs "Bogenschießen" fühlen, auf Schnitzeljagd nach einem "Schatz" suchen oder den Wald entdecken auf dem Walderlebnispfad Ottersheim. Die Landschaft der Verbandsgemeinde Bellheim bietet viel Abwechslung. Hier geht es zu den Programmvorschlägen.

Newsletter