deutschenglishfrançaise
AA+A++

Rheinaue-Museum

Schiffsmodelle sind im Rheinaue-Museum ebenfalls zu betrachten
Mutter mit zwei Mädchen betrachten ein Schiffsmodell im Museum

Geographisch und sprachlich betrachtet ist die Gemeinde Neuburg eine Kuriosität. Bis ins 16. Jahrhundert hinein lag Neuburg auf der rechten Rheinseite. Wegen eines zwischen 1592 bis 1995 erfolgten natürlichen Rheindurchbruchs liegt das Dorf heute auf der pfälzischen Seite, also am westlichen Ufer des Stroms. Eine Folge davon ist der Dialekt, der nicht badisch ist und nicht pfälzisch, sondern als alemannische Sprachinsel bezeichnet werden kann, neuburgerisch eben.

Natürlich hat das Leben am und mit dem Strom das Dorf nachhaltig geprägt. Im Rheinaue-Museum ist dies ausführlich dokumentiert. Die historische Schifffahrt (von den Anfängen bis zur Dampfschifffahrt), die Fähren und die Zollstation, der Nebenerwerb der Schiffer und Lotsen als Fischer, Entenfänger, Ackersleute, etc. sind anhand von Modellen, Gegenständen und auf Schautafeln dargestellt.

"Leben am Rhein/Fischerei"

Hauptstraße 50-52, 76776 Neuburg
Tel.: 07273 - 12 26
oder 07273 - 91 92 34
www.neuburg-am-rhein.de

Öffnungszeiten:
Februar - Dezember jeden 1. Sonntag im Monat und an Feiertagen 14 - 17 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Eintrittspreis:
Bitte besuchen Sie die Webseite des Museums für die aktuellen Eintrittspreise.

Beim Chorkonzert in der St. Georgskirche in Kandel werden 50 Jahre Württembergischer Kammerchor mit den Bach-Motetten gefeiert.

Weiterlesen

Jeden Mittwochabend im Juni finden in der St. Georgskirche Konzerte statt.

Weiterlesen

Die "neue" Orgel stellt sich am Pfingstmontag in der St. Georgskirche nun auch als Chor-Begleiterin vor.

Weiterlesen