deutschenglishfrançaise
AA+A++

Kunstausstellung im Zehnthaus Jockgrim

Kunstausstellung "Linie als Körper“ mit Objekten von Hilke Turre und Zeichnungen von Matthias Strugalla vom 3. bis 31. März 2019 im Zehnthaus Jockgrim

Grafisches Kunstwerk in dunklen und hellen Grautönen zeigt ein Pferd in verschiedenen Positionen übereinander lappend

Kunstwerk von Martin Strugalla, Copyright: Martin Seebald, Pirmasens

Matthias Strugalla lebt und arbeitet in Pirmasens und sieht Zeichnen als sinnliches Vergnügen und Arbeit zugleich, meist in allen Schwarz-Weiß-Varianten mit (verdünnter) Tusche und Grafit, zwischen erlebter und erfundener/empfundener Wirklichkeit. Er selbst sagt über seine Ausgangssituation: "Der Mensch in seinen zeitgeschichtlichen, mythologischen und literarischen Bezügen, seine physische und psychische Existenz, sein Hoffen und Träumen, seine Not und seine Lust.

So versuche ich auch, die individuellen und kollektiven Probleme unserer Tage ins Bild zu setzen wie Einsamkeit, Bedrohung, Labilität und Verletzlichkeit. Dies geschieht unter ausschließlicher Verwendung der menschlichen Gestalt als Zeichen und Metapher, deren Körperausdruck und Gestik. Zugleich können grafische und kompositorische Mittel wie Streuung, Zusammenballung, Fragmentieren, Überzeichnung, und Überblendung die Komplexität von tiefgreifenderen Erfahrun-gen/Erinnerungen verdeutlichen.
Weiterführende Informationen zum Künstler Matthias Strugalla unter: https://www.kunstportal-pfalz.de/de/kuenstler/profil-strugalla-matthias/32/pid,8085/profil-strugalla-matthias.html

Die Auseinandersetzung mit dem Menschen, das Aufspüren von Wurzeln und Befindlichkeiten sind Thema und Beweggrund für die Künstlerin Hilke Turré, sich auf den schöpferischen Dialog mit den von ihr bevorzugten Materialien Eisen, Ton und Jute einzulassen. Seit mehr als 30 Jahren schafft Turré Bilder von Menschen, die weder Abschilderungen noch Nachbildungen sein wollen. In der Auseinandersetzung mit der Realität sind es ihre Wahrnehmungen, ihre Erfahrungen und Gedanken, denen sie im Augenblick der Erscheinung bildhaften Ausdruck verleiht. Auf der Suche nach dem eigenen Standort setzt sich die Künstlerin mit weit zurückliegenden Realitäten auseinander und findet dabei Ursprüngliches und Wesentliches einer objektiven Realität, die es ohne eine sie betrachtende Person nicht gäbe. Text von Ricarda Fox, Mühlheim/Ruhr. Hilke Turré lebt und arbeitet in Baden-Baden.
Weiterführende Informationen zur Künstlerin Hilke Turré unter: http://www.hilke-turre.de/index.html

Ausstellungsdauer Sonntag, 3. -  Sonntag, 31. März 2019
Öffnungszeiten nur während der Kunstausstellung
Freitag 20 - 22 Uhr
Samstag 15 - 17 Uhr
Sonntag 11 - 17 Uhr
Ausstellungsort Zehnthaus Jockgrim
Ludwigstraße 26-28
76751 Jockgrim
zehnthaus@gmx.de
Veranstalter Kuratorium für Kunst und Denkmalpflege e.V.
Aktuelle Informationen

www.zehnthaus.de

Newsletter