deutschenglishfrançaise
AA+A++

Regional und Lecker - Das reiche Angebot der Südpfälzer Hofläden

Germersheim, 30. August 2016. Essen ernährt uns und hält uns am Leben, das ist klar. Doch Essen ist noch viel mehr. Es ist Genuss, Leidenschaft und manchmal auch Philosophie. Wer gerne isst, hat oft auch Freude am Kochen und setzt sich mit seiner Ernährung und dem, was er isst, auseinander. Dann macht es Spaß mit Zeit einzukaufen, und zwar dort, wo man mit gutem Gewissen und zu fairen Preisen erstklassige Produkte bekommt. Das ist in den Hofläden der Südpfalz garantiert, denn dort bieten leidenschaftliche Landwirte und Winzer ihre frischen regionalen Produkte direkt auf dem eigenen Hof an. Ein Einkaufserlebnis der besonderen Art.

Doch von vorn: Meine Freundin und ich unternehmen regelmäßig gemeinsame Radtouren. Dieses Mal verschlägt es uns in die Südpfalz, wo wir uns für die Hof-zu-Hof-Tour entscheiden. Dort kann man entlang blühender Wiesen und grüner Felder fahren und wird zu den Höfen der Landwirte geführt. Das klang für uns nach einer guten Mischung aus Radeln und Genießen. War es auch, doch wir bereuten bald, dass wir in unseren Satteltaschen nicht genügend Platz hatten für die ganzen Leckereien, die uns da geboten wurden. Eines der Highlights der Tour war das Weingut Frank Bohlender, ein altes Fachwerkhaus mit rustikalem Innenhof, charmanter Scheune und sehenswertem Heimatmuseum. In der modern gestalteten Weinprobierstube beraten uns Stefanie und Frank Bohlender zu allen Fragen rund um den Wein. Welcher Wein ist für mich der richtige? Welcher Wein passt zu welchen Gerichten? Und natürlich kann man auch viel Wissenswertes über die Geschichte des Weines und dessen Erzeugung erfahren. Neben einem umfangreichen Angebot an Rot- und Weißweinen stellen die Traditionswinzer auch Sekt, Secco, Traubenbrand, verschiedene Liköre und Traubensaft her. Wer sich hier länger aufhält oder in der Probierstube zu viele Sorten verkostet, der sollte das Auto oder Fahrrad stehen lassen. Kein Problem, denn im Gästehaus gibt es neben zwei gemütlichen Gästezimmern auch eine Ferienwohnung. Der Familienbetrieb wird schon seit Generationen fortgeführt und überzeugt mit hervorragender Qualität, die nur durch viel Handarbeit und Liebe zum Detail entsteht.

Ebenfalls wunderschön war unser Stopp auf dem Schoßberghof in Minfeld. Der Bio-Hof mit seinem breiten Angebot produziert fast ausschließlich für den Endkunden und verkauft seine Obst- und Gemüsevielfalt im eigenen Hofladen. Doch es wird auch vieles selbst weiterverarbeitet, wie die eigenen Sojabohnen, aus denen Tofu gemacht wird oder die Sonnenblumenkerne, aus denen Öl gepresst wird, um nur einen kleinen Teil der breiten Palette zu nennen. „Wir betreiben die Bio-Landwirtschaft mit echter Leidenschaft. Uns ist es wichtig, dass ökologisch und sozial verträglich produziert wird, da machen wir keine Kompromisse“, erzählt uns Bio-Landwirtin Marion Groß. Begeistert hat uns außerdem das Konzept der Solawi, der Solidarischen Landwirtschaft. Hierfür stehen spezielle Felder bereit, deren Ertrag sich die Kunden wöchentlich in Form einer Gemüsekiste abholen können. So kann man sich gesund, biologisch und saisonal regional ernähren und unterstützt den heimischen Landwirt. Ein Konzept das aufgeht, denn immer mehr Familien nehmen diese Leistung in Anspruch und helfen sogar mit, wenn die Felder bearbeitet werden müssen.

Im gemütlichen Hofladen werden wir dann auf eine kleine Broschüre aufmerksam gemacht, in der besondere Hofläden und Winzer der Südpfalz vorgestellt werden. Das bringt uns auf eine Idee: Wir müssen ohnehin mit dem Auto noch einmal kommen, denn was wir alles kaufen möchten, können wir mit dem Fahrrad unmöglich transportieren. Also laden wir unsere Freunde zu einem Menü ein, das nur aus Zutaten von Südpfälzer Hofläden besteht.

Kochen mit Südpfälzer Produkten

Auf dem Speiseplan steht als Vorspeise ein bunter Salat mit frischen Kräutern und leckerem Öl, als Hauptspeise gibt es gebackenes Knoblauchhähnchen mit Kürbisgemüse und Nudeln. Den Abschluss bilden luftige Quarkküchlein mit Obst der Saison.

Im Kofferraum ist viel Platz für die Einkäufe und so startet unsere Einkaufstour zunächst in Schwegenheim bei Ackermanns Landlädchen. Schon auf dem Weg dorthin fallen uns die Felder entlang der Straße auf, wo viele Gemüsesorten reifen. Die Südpfälzer sind wirklich zu beneiden, denn sie können das ganze Jahr von dem reichen Angebot ihrer Landwirte profitieren.

Familie Ackermann erwartet uns mit gut bestückten Regalen. Neben den eigenen Obst- und Gemüsesorten gibt es auch Käse, Pesto, Fruchtaufstriche und vieles mehr. Entweder aus eigener Herstellung oder von Partnerbetrieben in der Region. Frischer geht es eigentlich nicht. Das Lädchen bietet fast alles für den täglichen Bedarf und wir machen uns kräftig ans Shoppen. Wir kaufen hausgemachte Nudeln, frischen Salat, einen schönen Kürbis und viele Kleinigkeiten, die unser Gericht abrunden. Damit sich all das auch gut verdauen lässt, gibt es auch noch einen Likör und einen Obstbrand obendrauf. Selbstverständlich dürfen auch knackige Äpfel für das Dessert nicht fehlen.

Da wir ja in der Pfalz sind und zu einem guten Essen auch der richtige Wein gehört, machen wir passender Weise Halt in Weingarten. Dort besuchen wir das Weingut Krebs. Wir haben uns vorher telefonisch angemeldet, und werden gleich herzlich empfangen. Als wir berichten, was wir kochen möchten und nach dem passenden Wein dazu fragen, werden gleich mal ein paar Flaschen geholt und wir müssen probieren. „Es bringt ja nix, wenn ich Ihnen sage was passt, aber der Wein schmeckt Ihnen nicht,“ erklärt uns Stefan Krebs. Also probieren wir uns durch die verschiedenen Sorten. Aber nur kleine Schlückchen, schließlich müssen wir noch ein Stück fahren und alle Zutaten haben wir auch noch nicht eingekauft. Da uns die Weine hervorragend schmecken, nehmen wir eine kleine Auswahl mit, rot und weiß, von allem ist etwas dabei.

Der Kofferraum füllt sich langsam und wir beschließen, dass wir uns eine kleine Pause verdient haben. Für die fahren wir noch ein paar Kilometer weiter nach Westheim in das Hofgut Holzmühle, denn nach dem Wein tut uns ein Kaffee bestimmt gut. Wir erwarten ein nettes kleines Café, aber was sich hinter dem Eingangstor präsentiert, ist wirklich überwältigend. Ein tolles Gebäude, dessen Café charmant und liebevoll persönlich eingerichtet ist, im Außenbereich ein wunderbarer Garten, der Ruhe und Entspannung verspricht. Ein fast schon magischer Ort, der für unsere Pause genau das Richtige ist. Neben dem Café und den Gästezimmern, die vermietet werden, gehört zur Holzmühle auch ein eigenes Lädchen, die Mehlmanufaktur. Dort werden wieder regionale Leckereien angeboten, die wir gerne alle mitnehmen würden. Aber wir halten uns zurück und kaufen nur das frisch gemahlene Mehl, das wir für unsere Quarkküchlein brauchen. Wir erfahren auch von einer tollen ethnologischen Ausstellung mit Exponaten aus aller Welt und einer spannenden Fotoausstellung, die man in den Räumen der Holzmühle besichtigen kann. Ein schöner Ort, der bewusstes Einkaufen, Erholung und Entspannung verbindet. Wir sind auf jeden Fall begeistert.

Frisch gepresstes Öl und Geflügel aus artgerechter Haltung

Da wir für unseren Salat noch ein leckeres Öl kaufen möchten, fahren wir weiter nach Rheinzabern zur Agriluna Ölmühle. In der kleinen aber feinen hauseigenen Mühle werden die Saaten direkt vom Feld zu hochwertigen und schmackhaften Ölen gepresst. So entstehen hier Leinöl, Mohnöl, Rapsöl, Leindotteröl und Kürbiskernöl. Die Betreiber von Agriluna bauen die Saatpflanzen unter ökologischen Bedingungen auf den eigenen Feldern rund um Rheinzabern an und verarbeiten sie frisch und direkt vor Ort zu hochwertigen Ölen. Wir lassen uns beraten, welches Öl am besten zu unserem bunten Salat passt. Die Entscheidung fällt für das Leindotteröl und das Kürbiskernöl. Natürlich gibt es die Saat auch im Ganzen zu kaufen und so wandern ein paar Päckchen verschiedener Sorten in den Korb. Schmeckt im Müsli nämlich lecker und ist gesund.

Aber der wichtigste Teil unseres Menüs, das Hähnchen, ist noch nicht in den Einkaufskörben, die trotzdem schon prall gefüllt sind, weil wir uns natürlich nicht so ganz an unsere Einkaufsliste gehalten haben. Wie könnte man aber auch bei dem tollen Angebot widerstehen!

Deshalb machen wir uns auf zum Jägerhof in Neupotz. Auf den ersten Blick wird klar, dass es den Tieren, die für die Schlachtung, aber auch für die Eierproduktion gehalten werden, wirklich gut geht. Da kauft man gleich mit gutem Gewissen ein. Und auch hier sind wir wieder überrascht von der Vielfalt, die hier angeboten wird. Wir sind von einem reinen Fleischbetrieb ausgegangen. Doch es werden auch hier Nudeln, Obst und Gemüse, Käse, Konfitüren und sogar selbstgemachter Eierlikör verkauft. Wie zu erwarten war, bleibt es auch hier nicht bei dem geplanten Huhn, sondern auch der Eierlikör muss nach einer Kostprobe mit.

Jetzt ist aber wirklich Schluss, denn die ganzen Sachen, die wir heute eingekauft haben, können wir ohnehin nicht alle auf einmal essen. Deshalb verzichten wir schweren Herzens auch auf den Tipp noch in Hatzenbühl zu halten. Dort gibt es einen Traditionsbetrieb, der Sauerkraut herstellt und für einen Besuch in der  Salzstangenfabrik in Kuhardt sind wir zu spät dran. Klingt beides toll, aber wir müssen diesmal leider verzichten.

Unsere Einkaufstour durch die Südpfalz hat wirklich Spaß gemacht. Die Landwirte stellen tolle Produkte her, die gesund sind und nicht in Lastern um die halbe Welt gefahren werden. Was am Morgen vom Feld geerntet wurde, kann ein paar Stunden später schon verkauft werden. Es war außerdem schön zu sehen, wie sich die einzelnen Betriebe gegenseitig unterstützen und ihre Waren partnerschaftlich vermarkten. Es scheint als würde hier Hand in Hand an einem tollen Konzept gearbeitet, von dem alle profitieren, vor allem die Kunden. Und wir konnten ein ganzes Menü zusammenstellen, das lecker und gesund ist und für dessen Zutaten wir nicht einmal in den Supermarkt gehen mussten, sondern alles direkt beim Erzeuger kaufen konnten.


Tipp:

 

Eine Direktvermarkterbroschüre mit einer Übersicht der schönsten Hofläden ist beim Südpfalz-Tourismus Landkreis Germersheim e.V. erhältlich.


Hofläden und Winzer

 

Weingut Frank Bohlender
Obergasse 1
76827 Steinweiler/Pfalz
Tel. 06349-929410
weingut.bohlender@t-online.de
www.weingut-bohlender.de

Dorfmarkt Schoßberghof

76872 Minfeld
Tel. 07275-914844
info@schoßberghof.de
www.schossberghof.de

   

Agriluna Ölmühle
Am Schlittweg 6
76764 Rheinzabern
Tel. 0172-7873997
info@agriluna.de
www.agriluna.de 

Ackermanns Landlädchen
Hauptstr. 77
67365 Schwegenheim
Tel. 06344-939995
www.ackermanns-landlaedchen.de
info@ackermanns-landlaedchen.de

Weingut Stefan Krebs
Schulstr. 3
67366 Weingarten
Tel. 06344-5080640
www.krebs-weine.de
info@krebs-weine.de

Schorck's Sauerkraut
Industriestr. 4
76770 Hatzenbühl
Tel. 07275-4426
schorck@sauerkraut.info
www.sauerkraut.info

Hofgut Holzmühle
67368 Westheim
Tel. 07274-703204
info@hofgut-holzmuehle.de
www.hofgut-holzmuehle.de

Jägerhof Familie Werner Heid
76777 Neupotz
Tel. 07272-74887
info@jaegerhof-neupotz.de
www.jaegerhof-neupotz.de

Waffel- und Brezelfabrik Hamburger
Hauptstr. 32
76773 Kuhardt
Tel. 07272-1073
Fabrikverkauf nur Samstagmorgens


Unter folgendem Link finden Sie eine Übersicht ausgewählter Übernachtungsmöglichkeiten im Landkreis Germersheim:
http://www.suedpfalz-tourismus.de/unterkuenfte-mehr/uebernachten.html

Eine Übersicht der Direktvermarkter und Hofläden der Südpfalz finden Sie unter:
http://hofladen.suedpfalz-tourismus.de

Ausgewählte Einkehrmöglichkeiten finden Sie unter:
http://restaurant.suedpfalz-tourismus.de