deutschenglishfrançaise
AA+A++

Corona-Pause für die Pfalzcard

Die Pfalzcard, die beliebte Gästekarte der Pfalz, wird ab sofort bis sich die Situation wieder entspannt nicht mehr an Urlaubsgäste ausgegeben.

Das Bild zeigt die Wort-Bild-Marke der Pfalzcard - schwarze Schrift auf grünem Hintergrund mit grüner Krone.

Nach der Schließung zahlreicher Freizeiteinrichtungen und der Einschränkung im Beherbergungsbereich wird auch die PfalzCard zunächst ausgesetzt.

Eine entsprechende Anweisung hat die Pfalzcard GmbH an die beteiligten Hotels, Jugendherbergen und Ferienwohnungen gegeben. Dies hat die in Neustadt/Weinstraße ansässige Gesellschaft mitgeteilt. Hintergrund ist die weitere Verschärfung der Corona-Krise, die dazu geführt hat, dass Schwimmbäder, Zoos und andere Freizeiteinrichtungen der Region, die mit der Karte kostenlos besucht werden können, geschlossen sind.

„In der aktuellen Situation steht die Gesundheit aller an oberster Stelle“, sagte der Vorsitzende der Pfalz.Touristik, Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld. „Wir wollen mit diesem Schritt aber auch unseren Partnern unter den Beherbergungsbetrieben, die unter massiven Stornierungen und Umsatzeinbußen leiden, in dieser schwierigen und existenzbedrohenden Situation helfen.“

Umgekehrt sei es den Gästen gegenüber ebenfalls nicht zu vertreten, wenn nur ein Bruchteil der Kartenleistungen überhaupt zur Verfügung stehe. Den Freizeiteinrichtungen hat die Pfalzcard GmbH deshalb mitgeteilt, dass Karten, die ab dem 18. März ausgestellt wurden, nicht mehr gültig sind.

Die Pfalzcard ist die einzige Gästekarte in Rheinland-Pfalz, sie wird von 120 Gastgebern an die Pfalzbesucher, die in diesen Häusern übernachten, ausgegeben. Mit der Karte können die Gäste fast 120 Freizeit-Einrichtungen der Region - von Schwimmbäder und Thermen über Bergwerke bis zu Zoos und Museen - kostenlos besuchen. Außerdem gilt die Karte als Fahrschein für Busse und Bahnen im Netz des Verkehrsverbunds Rhein-Neckar (VRN). 2019 wurde die Karte an 80.000 Pfalzgäste gegeben, die Pfalzcard GmbH  erhielt für das Vorhaben den Tourismuspreis des Landes Rheinland-Pfalz.

„In der aktuellen Situation ist die Zufriedenheit der Partner, die uns seit zwei Jahren bei dem wegweisenden Projekt Pfalzcard unterstützen, das Wichtigste – auch wenn der Einnahmeausfall für unsere Pfalzcard GmbH sehr schmerzlich ist“, sagte Ihlenfeld. Der Pfalz.Touristik e. V. ist gemeinsam mit Pfalz.Marketing e. V. Gesellschafter der Pfalzcard GmbH. 

Newsletter