deutschenglishfrançaise
AA+A++

Queichtalradweg

Immer am Wasser entlang radeln Sie auf dem Queichtalweg durch wunderbare Kulturlandschaften zwischen Rhein und Reben. Genießen Sie die leichte Strecke vom herrlich kühlen Pfälzerwald bis in die charmante Festungsstadt Germersheim, und mit etwas Glück können Sie in den Offenbacher Queichtalwiesen einige prächtige Weißstörche erblicken. Ein besonderes Naturerlebnis ohnegleichen!

Die abwechslungsreiche Strecke folgt dem Verlauf der Queich von der Quelle bei Hauenstein bis zur Mündung an den Rhein. Von Hauenstein aus führt der ausgebaute Radweg abwärts durch das idyllische Queichtal über Wilgartswiesen bis nach Rinnthal. Dort radeln Sie kurzzeitig auf der Landstraße, bevor es wieder auf einem gemütlichen Radweg über Sarnstall nach Annweiler geht. Hier verläuft der Weg mitten durch die historische Altstadt des überaus pittoresken Städtchens. Erkunden Sie hier die imposante Lieblingsburg von Kaiser Barbarossa.

Der Trifels, die vornehmste Reichsfeste der Stauferzeit, steht oberhalb von Annweiler und erlangte Berühmtheit als mittelalterliches Staatsgefängnis für den englischen König Richard Löwenherz. Anschließend radeln Sie weiter entlang der alten B 10 auf einem ausgebauten Radweg nach Queichhambach, anschließend ein Stück auf der Landstraße bis Albersweiler und dann wieder auf einem Radweg bis in das schmucke Winzerdorf Siebeldingen. Von hier aus führt die Route immer entlang der Queich über Godramstein nach Landau. Mitten durch die belebte Einkaufs- und Universitätsstadt führt der Weg bis zum Erlebnisbad La Ola, dem Wohlfühltreffpunkt der Südpfalz schlechthin.

Ob im erfrischenden Wellenbad, im warmen Thermalbecken oder im türkischen Hammam – das Erlebnisbad ist der ideale Ort, um sich eine Auszeit zu gönnen und neue Energien zu tanken. Danach geht es beschwingt weiter über Offenbach und die Neumühle bis zum Ottersheimer Teilungswehr. Hier kann man mit etwas Glück prächtige Störche in den naturnahen Queichwiesen entdecken.

Biegen Sie dort rechts ab und folgen Sie dem Waldweg. Nach 400 m biegen Sie bei der nächsten Weggabelung links auf den Waldlehrpfad ein. Auf dem Waldlehrpfad geht es den Spiegelbach entlang zur Knittelsheimer Mühle. Das urige Gasthaus lädt hungrige Geister ein, in dem gemütlichen Biergarten regionale Köstlichkeiten zu probieren. Nach dieser herrlichen Rast fahren Sie weiter in Richtung Bellheim, überqueren die Landstraße und radeln am nördlichen Ortsrand von Bellheim entlang bis zum Spielplatz am Schützenhaus. Dort biegen Sie links ab und folgen dem Weg etwa 800 m nach Norden bis zur Waldgrenze. Nach weiteren 500 m biegen Sie rechts ab und folgen dem Weg bis zur Holzmühle. Kurz nach der Holzmühle radeln Sie entlang des Waldrandes ein kleines Stück nach Süden und dann links Richtung Osten bis zur Stadt Germersheim am Rhein. Hier lohnt es sich, etwas länger zu verweilen. Bei einem geführten Rundgang durch die historischen Festungsanlagen, unterirdische Minengänge und parkähnlich angelegte Exerzierplätze wird Sie die außergewöhnliche Stadt faszinieren! Interessant wird es auch im Deutschen Straßenmuseum, bundesweit das einzige, das sich mit der Geschichte der Straße und des Straßenbaus beschäftigt. Oder lassen Sie sich verzaubern bei einer Fahrt mit dem Elektronachen durch die urwaldähnlichen Rheinauen.

Auf dem Radweg Rheinaue fahren Sie das letzte Stück bis zur Mündung der Queich unterhalb der Rheinbrücke B 35.

Streckeninfo:

Länge: ca. 50 km
Steigung: 274 Hm aufwärts, 447 Hm abwärts
Anspruch: leicht, ohne Steigungen, auch für Kinder geeignet
Wegbeschaffenheit: überwiegend autofreie asphaltierte Wege, einige Kilometer Waldwege
Verlauf: Hauenstein, Annweiler, Albersweiler, Landau, Offenbach, Bellheim, Germersheim
ÖPNV: Züge stündlich von Hauenstein nach Landau parallel zum Radweg, von Landau nach Germersheim nur über Umweg Wörth/Rhein
Besonderheiten: teilweise HBR-Beschilderung

 

Ausflugsziele entlang der Route:

  • Ottersheim, Oldtimerscheune
  • Bellheim, Schwimmpark
  • Germersheim, Nachenfahrten
  • Germersheim, Deutsches Straßenmuseum sowie Stadt- und Festungsmuseum
  • Germersheim, Festung 


zum Tourenplaner / zurück zur Übersicht